Das Thema der Woche in der Region

Jede Woche sprechen wir mit dir über ein bestimmtes Thema, das dich in Altenberge, Lengerich, Saerbeck und Spelle interessiert. Was ist deine Meinung? Was ist deine Kritik? Fühlst du dich verstanden? Wo gibt es Verbesserungspotential? Teile deine Meinung mit uns.

Thema diese Woche:

Das alte Hotel Burggraf auf dem Burgberg in Tecklenburg steht seit 20 Jahren leer. Seitdem verfällt das Gebäude. Für die Tecklenburger:innen ist die Ruine ein Schandfleck. Für Gäste der Stadt ist das verfallene Haus oft das erste, was sie von Tecklenburg zu sehen bekommen. Die Stadtverwaltung hat Pläne, das Gebäude abzureißen. An seiner Stelle sind ein großes Hotel und Appartements geplant - zwei große Gebäude.


Vorteile der Pläne


Es spricht einiges für das Hotel und die Appartements: Zum einen bekommt die Tourismus-Stadt Tecklenburg mehr Kapazitäten, um Gäste aufzunehmen. Durch die teuren Appartments ziehen wohlhabende Menschen nach Tecklenburg. Beides bringt höhere Steuereinnahmen. Angebote des Hotels wie zum Beispiel der Wellnessbereich bereichern das Freizeitangebot in Tecklenburg. Und der wahrscheinlich wichtigste Vorteil: Die alte Ruine verschwindet endlich!


Nachteile der Pläne


Viele Tecklenburger:innen sind gegen das Projekt. Auch ihre Argumente sind nachvollziehbar: Tecklenburg ist eine alte Stadt mit historischen Gebäuden. Die modernen Gebäude des neuen Hotels wären ein großer Stilbruch. Außerdem versperren die großen Gebäude die schöne Aussicht vom Burgberg und sogar vom Wierturm. Der herrliche Blick wäre für Hotelgäste und Bewohner der Appartements exklusiv. Auf Dauer - fürchten Gegner des Projekts - würden weitere Hotelzimmer in Wohnungen umgewandelt, weil sich das Hotel sonst nicht trägt. Ein weiterer Nachteil: Der Parkplatz unterhalb des Burgbergs würde für den Bau verschwinden. Das lässt sich nicht vermeiden, sagt Bürgermeister Stefan Streit auf RADIO RST-Nachfrage. Dafür habe die Stadt an anderer Stelle mehr als 90 neue Parkplätze geschaffen. Unterhalb des Burgbergs sind knapp 60 Parkplätze.


Keine schnelle Entscheidung in Sicht


An diesem Dienstag (24.08.) geht es im Bauausschuss um das Projekt. Aus der Vorlage geht hervor, dass es viele Einwendungen gegen das Projekt gibt - unter anderem von der Denkmalbehörde des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Steinfurt. Für einen endgültigen Beschluss fehlen noch diverse Visualisierungen, Gutachten und Nachweise. Möglicherweise sind noch Änderungen der Pläne notwendig. In dem Fall würden die Pläne erneut öffentlich ausgelegt.

Hotel Burggraf aus dem Jahr 1922© Volker Schilling
Hotel Burggraf aus dem Jahr 1922
© Volker Schilling

Deine Meinung

© RADIO RST
© RADIO RST

Stimme ab in unserer Umfrage und schicke uns gerne deine Meinung per WhatsApp-Sprachnachricht (05971-92090) direkt zu uns ins Studio.


Weitere Meldungen