Atommüll: Stadt Ahaus reicht Klage ein

Die Stadt Ahaus prüft juristische Schritte gegen die verlängerte Zwischenlagerung von schwach- und mittelradioaktivem Material. Das hat der Rat der Stadt am Abend beschlossen.


© pxhere.com

Die Bezirksregierung Münster erlaubt die Lagerung bis ins Jahr 2057. Die Genehmigung für das Zwischenlager dagegen gilt nur bis 2036. Die Bezirksregierung Münster sieht keinen Widerspruch: Die Genehmigung bis 2036 gelte für die Lagerung von hochradioaktivem Abfall. Das sei eine separate Genehmigung.

Die Stadt Ahaus berät in der nächsten Ratssitzung Anfang September über das weitere Vorgehen. Um Fristen einzuhalten, reicht die Stadt Ahaus vorsorglich eine Klage ein.

Weitere Meldungen