VR-Bank Kreis Steinfurt

Die VR-Bank Kreis Steinfurt blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück. In allen Bereichen ging es bergauf - auch unter der Last des Zinstiefs.

© RADIO RST

Rheine: Die VR-Bank Kreis Steinfurt zieht im Jahr der Fusion mit den Volksbanken Münster und Greven eine positive Bilanz für 2019. Mehr Kunden, mehr Umsatz und vor allem die nach wie vor starke Nachfrage nach Immobilien haben dazu beigetragen. Das Wachstum geht also weiter, trotz Niedrigzins und verhaltener Prognosen im Bankensektor.

Wachstum bei den Kundeneinlagen

Ein Plus bei den Einlagen der Mitglieder und Kunden zeigt, dass das Vertrauen in den Finanzpartner vor Ort steht. Vor allem Wirtschaft und Kommunen legen Geld vorzugsweise bei lokalen Bamnken an, hieß es am Vormittag bei der Bilanz-Pressekonferenz bei Coppenrath und Wiese in Mettingen. Auch der Hersteller von Tiefkühl-Torten und Brötchen gehört zu den Geschäftspartnern der VR-Bank Kreis Steinfurt.


Zinserträge längst nicht mehr Hauptgeschäft

Dass die Zeiten sich ändern und auch Banken neue Geschäftsfelder suchen, zeigt sich auch daran, dass die Banker in Rheine vermehrt auf Provisionen für Beratung setzen. Zielgruppe sind unter anderem Landwirte und Freiberufler. Nach der bevorstehenden Fusion im Sommer ist eine eigene Vermögensverwaltung mit Fonds und Wertpapieren angepeilt.

Immobiliengeschäft als neues Standbein immer stärker

Das Immobiliengeschäft der VR-Bank Kreis Steinfurt ist in eine GmbH ausgegliedert und brummt. Mehr als 350 Objekte hat die Bank im letzten Jahr vermittelt, für insgesamt 90 Millionen €uro. Inzwischen gibt es einen eigenen Architekten für das immer komplexer werdende Geschäft, beispielsweise für das Spezialgebiet Landwirtschaftliche Objekte.


Wohnungsmarkt bleibt auf Dauer interessant

Steigende Immobilienpreise, fehlendes Bauland, zum Beispiel in Emsdetten und Rheine, und ein nach wie vor boomender Wohnungsmarkt machen das neue Geschäftsfeld immer interessanter. Eigene Immobilien ersetzen Zinsausfälle. Vor einem Jahr ist die VR-Bank hier gestartet. Münster und die Nachbarorte Altenberge und Greven werden ein immer teureres Pflaster. Die Immobilienservice GmbH investiert mehr und mehr in eigene Projekte, zum Beispiel in den Bau neuer Wohnungen in Münster, Rheine und Neuenkirchen.

Neubau in Alt-Lotte

Wie es vor Ort aussehen kann, zeigt auch das Projekt an der Bahnhofstraßein Alt-Lotte. 20 Wohnungen auf zwei Etagen, auch für ältere Menchen, ersetzen dort bald die alte Filiale aus den 70ern. Neu bauen rechnet sich mehr als das alte Gebäude zu sanieren. Es wird abgerissen.

Im Sommer dann also die Fusion

Wenn alles glatt läuft, gibt es am 27. Juli eine neue Bank, in der die VR-Bank Kreis Steinfurt, die Verienigte Volksbank Münster und die Volksbank Greven aufgehen. Es wird die drittgrößte Volksbank in NRW, nach Dortmund und Paderborn. Für Kunden der VR-Bank Kreis Steinfurt bleiben Bankleitzahl, IBAN und Kontonummern, Münster und Greven werden angepasst.