Führerschein für Haustiere

Wer Auto fährt, hat vorher eine theoretische und eine praktische Prüfung abgelegt. Wenn es nach den Grünen in Bremen geht, gilt das bald auch für alle, die ein Haustier haben. Damit wäre sicher, dass alle Hunde, Katzen und Meerschweinchen in gute Hände kommen.

© privat

Die Grünen-Fraktion in Bremen will schärfere Regeln für das Halten von Haustieren – einen sogenannten Haustier-Führerschein. In einem Positionspapier forderten die Grünen strengere Vorschriften und einen Sachkundennachweis. Heißt: Hunde, Katzen, Meerschweinchen und andere Haustiere dürften nur diejenigen erwerben, die einen solchen Haustier-Führerschein besitzen. Dazu solle es eine theoretische und eine praktische Prüfung geben. Carsten Raabe vom Bendick-Zookauf in Rheine hält das generell für eine gute Idee.

© RADIO RST

Ein Hund macht richtig Arbeit. Da macht der Führerschein für Haustiere auf dem ersten Blick Sinn. Doch der Schein würde auch für kleinere Tiere gelten: Hamster, Kaninchen oder den Goldfisch. Die gelten ja als pflegeleicht. Doch so einfach ist das nicht.

© RADIO RST

Neben der Forderung nach einem auf Art und Rasse zugeschnittenen Sachkundenachweis würde auch das Horten von Tieren verhindert werden. Wer mehr als drei Tiere anschafft, müsse einen weiteren Nachweis erbringen. Bei Hunden soll durch einen Wesenstest ihr Sozialverhalten überprüft werden. Gefordert wird zudem, öffentliche Plätze und Wege für Hunde sicherer und barrierefreier zu gestalten und ausreichend Freilaufflächen zu schaffen. In Niedersachsen müssen Hundehalter laut Landwirtschaftsministerium seit Juli 2013 ihre Sachkunde nachweisen können.

Weitere Meldungen