Zoo-Inventur

Der Zoo Osnabrück hat zu Neujahr seine Bestände gezählt und die Zahlen jetzt ausgewertet. Besonders in der Nordamerikanischen Tierwelt gab es einen Baby-Boom.

© Zoo Osnabrück

Einmal im Jahr zählt der Zoo Osnabrück alle Tiere. Diese tierische Inventur ist wichtig, um einen Vergleich zum Vorjahr zu haben. Außerdem werden die Zahlen u.a. dem Veterinäramt zugeschickt. Am 1.1. 2020 lebten im Zoo Osnabrück 2.238 Tiere aus 292 Arten – 21 Individuen weniger, dafür drei Arten mehr als im Vorjahr. „Das heißt natürlich nicht, dass 2019 nur drei neue Arten zu uns gekommen sind und 21 Tiere nicht mehr hier leben – das ganze Jahr über findet ein stetiger Wechsel statt", so ein Sprecher des Zoos. So verlassen Tiere im Rahmen von Zuchtbuchprogrammen den Schölerberg oder ziehen neu nach Osnabrück. Es sind auch neue Tiere eingezogen. Ein wahrer Geburten-Marathon hielt die Tierpfleger in der nordamerikanischen Tierwelt „Manitoba“ auf Trab: Hier kamen sieben Hudson Bay-Wölfe, zwei Bisons, drei Schnee-Eulen, zehn Polarfüchse und ein Baumstachler zur Welt.

Weitere Meldungen