Verkehrsversuch gestartet

Ab heute (Mo., 02.08.) testet die Stadt Münster eine neue Verkehrsführung in der Innenstadt. Ziel sind neue Räume für Fußgänger:innen und Radfahrer:innen und ein schnellerer Busverkehr.

© Stadt Münster

Die Hörsterstraße ist autofrei. Autos fahren drumherum. Auf der Promenade haben Radfahrer:innen am Neubrückentor Vorfahrt. Die Busse umfahren das Martiniviertel und es gibt eine durchgehende Busspur von der Weseler Straße/Moltkestraße bis zum Landeshaus.

Großer Freilandversuch

In der Hörsterstraße haben Fußgängerinnen und Fußgänger bis Ende September viele unterschiedliche Möglichkeiten, die veränderte Situation zu testen: Weniger Verkehr, dafür mehr Raum für Erholung, Begrünung, Außengastronomie und den Fahrradrikscha-Shuttle. Die Busse umfahren das Martiniviertel.

Test für mehr Lebensqualität in der Stadt

Wo keine Autos fahren, gibt es Raum für Erholung und Begrünung, beispielsweise am Bült. Erste Beobachtungen bestätigen, dass der Bus-Verkehr durch die durchgehende Busspur gut fließt.

Teilweise verbessern kleine Eingriffe die Situation

Auch der Radverkehr auf der Promenade profitiert durch die geänderte Vorfahrt: Radfahrende kommen ohne Halt von der Salzstraße bis zum Kreuztor.

Weitere Infos zum Münsteraner Verkehrsversucht gibt es hier.