Strom selbst erzeugen, statt teuer bezahlen

Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat seine Schätzungen zum Stromverbrauch im Jahr 2030 nach oben korrigiert. Schon jetzt ist in Deutschland der Strom so teuer, wie in keinem anderen europäischen Land.

© pxhere.com

Energiewende und Klimaziele haben einen Nachteil: Wir verbrauchen mehr Strom, beispielsweise für E-Autos. Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat seine bisherigen Schätzungen für das Jahr 2030 noch mal um zehn Prozent hochgeschraubt. In den nächsten Jahren werden dafür vor allem Solar- und Windenergie weiter ausgebaut.

Photovoltaikanlage

Eine Photovoltaikanlage verwandelt Sonnenlicht in Strom. Die Investition lohnt sich, wenn möglichst viel davon selbst genutzt wird. Der Strom vom eigenen Dach ist billiger, als Strom aus dem Netz. Überschüssiger Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und vergütet. Eine Anlage kostet pro Kilowatt Leistung zwischen 1.300 bis 1.900 Euro. Das Land NRW zahlt Zuschüsse. Für Photovoltaikanlagen in Kombination mit einem Batteriespeicher gibt es 150 Euro je Kilowattstunde Speichergröße. Bei einer Anlage mit 10 kWh sind das 1.500 Euro.

Infos zum Thema Solarstrom von der Verbraucherzentrale NRW gibt es hier.

Windpark

Umweltfreundich Strom produzieren und damit Geld verdienen, lässt sich auch mit Windrädern. In Hörstel gibt es beispielsweise seit vier Jahren Bürgerwindparks mit 13 Windenergielanlagen. Bürger:innen aus der Umgebung beteiligen sich an den Anlagen zwischen Dreierwalde und Hörstel, Riesenbeck und in Birgte. Die drei Windparks bekommen jetzt eine gemeinsame Betreibergesellschaft. Dafür stellen Interessierte bis 15.09.2021 einen Antrag.

Die Infos dazu von Bürgerwind Hörstel gibt es hier.

Interview mit Energieexperten der FH Steinfurt

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass unsere Generation der nachfolgenden nicht eine kaputte Umwelt hinterlassen darf. Daher werden in den kommenden Jahren praktisch nur noch die erneuerbaren Energien ausgebaut, sagt Professor Konrad Mertens von der FH Steinfurt.

© RADIO RST

Strom aus dem Ausland zukaufen macht keinen Sinn. Es gibt noch genug Möglichkeiten ihn hier zu produzieren, sagt der Experte. Und was macht das mit dem Strompreis für uns?

© RADIO RST

Strom und damit Kosten, lassen sich für jeden von uns im eigenen Haus oder der Wohnung sparen. Da gibt es viele kleine und große Lösungen.

© RADIO RST

Für die allermeisten Häuser rechnet sich auch eine Photovoltaikanlage, um Strom herzustellen. Die macht sich im Schnitt nach 12 Jahren bezahlt.

© RADIO RST

Das Gerücht, nur Süddächer sind für Photovoltaikanlagen zu gebrauchen, stimmt nicht. Weil die Ertäge hauptsächlich über den Eigenverbrauch erwirtschaftet werden, ist ein Ost-West-Dach auch sehr gut dafür geeignet. Die Sonne, die über den Tag verteilt auf das Dach scheint, reicht meistens aus.

Weitere Meldungen