Sicherheit am Bahnhof Ibbenbüren

Die Sicherheit am Bahnhof in Ibbenbüren ist Thema der Woche bei RADIO RST. Er wird bis 2024 mit Videoüberwachung ausgestattet. Für die Polizei ist der Bahnhof in Ibbenbüren unauffällig.

© RADIO RST

Ibbenbürens Bahnhof gehört zu den Bahnhöfen, die die Bahn bis 2024 mit Videoüberwachung ausstattet. Und das, obwohl das bis dahin erst für alle großen Bahnhöfe Deutschlands vorgesehen ist. Außerdem ist Ibbenbürens Bahnhof bei den Einsatzzahlen von Bundespolizei und Kreispolizei völlig unauffällig. „Vor vier, fünf Jahren sah das noch anders aus. Damals hat die Stadt mehrere Anträge gestellt,“ sagt Bürgermeister Marc Schrameyer. Die seien damals jedoch immer wieder abgelehnt worden.

Mittlerweile hat die Stadt Ibbenbüren den Bahnhof gekauft, um ihn komplett zu modernisieren. Die Polizei hat im Bahnhofs-Umfeld in den letzten Jahren mehr Präsenz gezeigt, mit dem Ergebnis, dass Straftaten wie Körperverletzung, Diebstahl oder Drogen dort selten geworden sind. Rheines Bahnhof hat schon Videoüberwachung. Jetzt folgt Ibbenbüren als zweitgrößte Stadt im Kreis Steinfurt. Der Ibbenbürener Bahnhof ist einer von 160 Bahnhöfen in NRW, die bis 2024 moderne Videotechnik bekommen.

Weitere Meldungen