Proteste gegen Forschungsunternehmen

Eines der größten Labore, in denen Tierversuche an Affen durchgeführt werden, steht mitten in Münster. Es wird sogar noch größer: Die Firma Covance baut gerade an. Am Samstag (23.11.) plant der Verein Ärzte gegen Tierversuche eine Demo gegen die Tierversuche.

© pxhere.com

Die Mitglieder des Vereins sind der Meinung, die Versuche an den Affen nicht nur grausam sondern auch unsinnig sind: Denn ein Tier sei nicht mit Menschen vergleichbar. Deshalb fielen auch 97 Prozent aller Medikamente, die an Tieren getestet wurden, beim Versuch mit Menschen durch. Also fast alle. Dafür sterben in Münster nach Angaben des Vereins jedes Jahr bis zu 2.000 Affen.Das wären dann umgerechnet 40 Reisebusse mit toten Affen.



Covance weist Vorwürfe zurück

Das Unternehmen hält die Versuche für wichtig, weil die Gene der Tiere denen der Menschen sehr ähnlich sind. Also: Lieber erst am Tier testen, dann am Menschen. Nach Angaben des Unternehmens werden neun von zehn Medikamente, die für Menschen entwickelt wurden, in ähnlicher oder sogar identischer Form in der Tiermedizin genutzt. Außerdem legt Covance Wert auf Tierschutz - so absurd das im ersten Moment auch klingt. Dafür gilt ein strenger Kodex. Unter anderem fordert er, dass die Tiere mit Respekt behandelt werden und dass Versuche an Tieren erst durchgeführt werden, wenn es keine Alternative dazu gibt.

Weitere Meldungen