Mord in Borken

Gestern hat die Polizei Borken einen 59-Jährigen wegen Mordverdachts festgenommen. Zeugen hatten den Beamten Hilferufe aus der Wohnung gemeldet.

© pxhere.com

An der Wohnungstür ließ sich der Mann festnehmen. Er hatte Blutspuren am Körper. In der Wohnung fanden die Beamten eine tote Frau. Auch die 6-Jährige Tochter war in der Wohnung. Sie wird vom Jugendamt betreut.

 

"Nach mehrfacher Aufforderung öffnete der 59-jährige Tatverdächtige den Beamten die Tür. Er hatte frische Blutspuren am Körper und lies sich durch die Polizisten ohne Widerstand festnehmen", erläuterte der Leiter der Mordkommission, Erster Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux. "Kurze Zeit später fanden die Beamten den leblosen Körper der 52-jährigen Frau in der Wohnung. Auch die 6-jährige gemeinsame Tochter des Ex-Paares hielt sich zu diesem Zeitpunkt in den Räumlichkeiten auf."

 

Erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass möglicherweise ein Streit zwischen den ehemaligen Lebensgefährten in der Nacht eskaliert ist. Der 59-Jährige wird dringend verdächtigt, im Verlauf der Streitigkeiten mit einem Messer auf die 52-Jährige eingestochen und sie dadurch tödlich verletzt zu haben.

 

"Der Beschuldigte konnte bislang noch nicht zu den Tatvorwürfen vernommen werden", erläuterte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape. "Der Leichnam der 52-Jährigen wird noch heute (1.1.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft im Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Münster obduziert. Die 6-jährige Tochter befindet sich in Obhut des Jugendamtes und wird durch Seelsorger betreut."


Weitere Meldungen