Masken-Kontrollen in Zügen und Bahnhöfen

Im NRW-Teil der RADIO RST-Region gibt es in den Regionalzügen und an den Bahnhöfen heute (24.08.2020) verstärkt Kontrollen zur Maskenpflicht. Bahnunternehmen und Bundespolizei in NRW arbeiten dabei zusammen.

Unter anderem setzen die Westfalenbahn und die Eurobahn ab dem Mittag mehr Personal ein. Die Mitarbeiter weisen Leute ohne Maske auf die Pflicht hin. Wer das nicht einsieht, bekommt eine Anzeige und ein Bußgeld über 150 Euro. Sprecherinnen der Eurobahn und der Westfalenbahn sagten uns: Bislang seien etwa 90 Prozent der Fahrgäste mit Maske unterwegs. Bei denen ohne Maske klappt es meistens, wenn das Personal die Menschen auffordert, Mund und Nase zu bedecken. Nur in Ausnahmefällen war es bisher nötig, die Bundespolizei zu rufen - zum Beispiel wenn Fahrgäste aggressiv wurden. In den Zügen klappe es mit der Maskenpflicht besser als an den Bahnhöfen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Münster auf RADIO RST-Anfrage.

Weitere Meldungen