Frauen in der Region werden Busfahrerinnen

Das Projekt "Frauen in Fahrt" von der Arbeitsagentur hilft Frauen dabei, wieder in den Job einzusteigen, zum Beispiel nach einer Kinderpause. Und es hat das Ziel, das Problem Fachkräftermangel zu lösen, denn auch im Münsterland fehlen Busfahrer.

© RADIO RST

Die Frauen bekommen eine rund 10.000 Euro teure Umschulung. Sie machen 60 Fahrstunden und eine Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer. Danach ist ein großer Schritt in Richtung Job geschafft, so wie bei Nadine Brünen-Rengers aus Greven:

© RADIO RST

Die Prüfungen hat Nadine bestanden, Ende des Jahres möchte sie endlich auch mit Fahrgästen fahren. Frauen sind für den Job als Busfahrerin sehr gut geeignet. Studien belegen, dass sie besser mit schwierigen Menschen oder Situationen umgehen und eher deeskalierend wirken. Das bestätigt auch Nadines Fahrlehrer Dieter Erfmann, der auch ein eigenes Busunternehmen hat:

© RADIO RST

Alle als arbeitssuchend gemeldeten Frauen haben die Möglichkeit, bei dem Programm mitzumachen - wenn sie einen Führerschein haben. Die Erfolgsquote liegt bei fast 100 Prozent. Die Arbeitsagenturen bieten dazu regelmäßig Schnupperveranstaltungen an, bei der die Frauen sich ans Steuer setzen und das Fahren ausprobieren. Noch mehr Infos bekommt ihr in unserem Podcast mit Gabriele Lange von der Arbeitsagentur Rheine.

© RADIO RST

Interessierte erreichen Frau Gabriele Lange in Rheine telefonisch unter 05971 / 930 451 oder per Mail: Rheine.BCA@arbeitsagentur.de. Weitere Infos hier.



Weitere Meldungen