Die Zukunft der Wasserversorgung in der Region

Die Sommer werden immer trockener und heißer - die Wassernachfrage steigt. Wasser ist für uns in Deutschland selbstverständlich. Wir haben vergessen, dass es in anderen Regionen und in Zukunft möglicherweise auch bei uns zum Luxusgut wird. Viele Menschen duschen um dieselben Uhrzeiten oder befüllen ihren Pool nach Feierabend. Unsere Wasserversorgung schafft das noch, sagen die Stadtwerke in der Region. Für die Zukunft braucht es eine Umstellung der Wasserversorgung. Deshalb hat Umweltministerin Schulze aus Münster einen Plan vorgelegt.

© pxhere.com

Schulzes Wasserstrategie

Mehr Daten, Überwachung und strengere Regeln - das sind Kernpunkte der neuen Wasserstrategie von Umweltministerin Schulze aus Münster. Schulze möchte, dass die Politik in Zukunft einen genauen Plan hat, wo Wasser verfügbar ist und wo es knapp wird.

Dafür sieht sie neben einer regionalen Wasserversorgung auch Fernleitungen als wichtigen Bestandteil. Dabei ist weniger eine mögliche Wasserknappheit ein Problem. Es geht mehr darum, dass viele Menschen zur selben Uhrzeit viel Wasser benutzen. Mit einer Bepreisung möchte sie erreichen, dass Waschmaschinen zum Beispiel in Zukunft nachts laufen. Hier geht es zur kompletten Strategie.

Reaktionen von den Stadtwerken

Private Pools treiben die Spitzenwerte im Wasserverbrauch in die Höhe und das ist ein Problem - so sehen es die Stadtwerke in Steinfurt. Sie machen sich keine Sorgen darum, dass wir in Zukunft generell zu wenig Wasser zur Verfügung haben. Es geht mehr darum, eine Balance im Verbrauch zu finden.

Ähnlich sehen es auch die Stadtwerke in Münster. Es braucht größere Speicher und einen Plan, wie Wasser in Zukunft gerecht verteilt wird, heißt es. Extremwetterlagen bringen Dürren mit wenig Niederschlag und genauso Unwetter mit Überschwemmungen. Ziel ist, dass das System diese Schwankungen in Zukunft möglichst auffängt. In Münster setzt man schon lange nicht mehr nur auf das Grundwasser und Regen, sondern benutzt auch Wasser aus dem Dortmund-Ems-Kanal.

Für Osnabrück spielt auch die geografisch günstige Lage eine Rolle. Die Nähe zum Teuto sorgt bei uns für eine bessere Wasserspeicherung. Die Stadtwerke Lingen appellieren an jeden Einzelnen, den Klimawandel im Wasserverbrauch zu bedenken.

Experten Einschätzung

Mögliche Wasserspar-Maßnahmen würden wir auch in der Region merken. In den letzten Jahren haben wir schon Begrenzungen z. B. bei der Bewässerung unserer Gärten und der Befüllung von Pools gespürt. Umweltforscherin und Wasserexpertin an der Uni Osnabrück Prof. Claudia Pahl-Wostl: Wie sieht die Wasserversorgung in der Zukunft aus?

© RADIO RST

In Deutschland verbraucht jeder Mensch täglich im Schnitt 125 Liter Wasser - eine ganze Menge. Dabei ist der Verbrauch schon deutlich gesunken. Vor knapp 30 Jahren lag der Pro-Kopf-Verbrauch noch deutlich höher, bei 147 Liter täglich. Im Vergleich dazu: In afrikanischen Trockengebieten kommen die Einwohnerinnen und Einwohner mit ca. 20 Liter pro Kopf und Tag aus. Das zeigen Daten der Uni Oldenburg. Wie knapp ist das Wasser bei uns und auf der ganzen Welt?

© RADIO RST

Aus diesem Grund hat Umweltministerin Schulze aus Münster die neue Wasserstrategie vorgelegt. Welche Maßnahmen wären denn aus ihrer Sicht sinnvoll?

© RADIO RST

Das sind die großen politischen Ziele, doch was kann denn jeder von uns tun?

© RADIO RST

Wasser und Nahrungsmittel

Rindfleisch und auch Milchprodukte verbrauchen die Hälfte des in der Tierproduktion verbrauchten Wassers. Für 1 Kilogramm Rindfleisch werden rund 15.500 Liter Wasser benötigt. Das sind 80 Badewannen voller Wasser. Davon kann man ein Jahr lang (5 Minuten täglich) duschen!

Im Vergleich dazu benötigt 1 Kilogramm Äpfel 800 Liter Wasser, 1 Kilogramm Gurken 350 Liter und 1 Kilogramm Salat oder auch Kohl lediglich 200 Liter.

Reaktionen aus der Community:

Das Thema Wassersparen beschäftigt auch die Menschen in der RADIO RST-Region. Deshalb haben wir dich in Rheine gefragt: Sparst du Wasser und wenn ja, wie?

© RADIO RST

Wie gehst du mit Wasser um, welche Maßnahmen ergreifst du, um Wasser zu sparen? Schreib uns auf unseren Kanälen!

Der Sommer ist da und mit ihm Hitze und Trockenheit. Umweltministerin Schulze aus @Stadt Münster hat eine Wasserstrategie vorgelegt.?

Posted by RADIO RST on Monday, June 14, 2021

Diskutier gern mit auf unserer Facebook-Seite und passend zum Thema suchen wir DAS FOTO DER WOCHE zum #WASSER! Hier geht es zu deiner Bewerbung.

Weitere Meldungen