Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hat Störung am FMO untersucht

Der Zwischenbericht wurde jetzt veröffentlicht. Ein Kleinflugzeug auf einem Linienflug nach Stuttgart kam von der Piste ab. Verletzt wurde niemand.

© RADIO RST

Am Flughafen Münster / Osnabrück in Greven gab es im Oktober eine sogenannte schwere Störung. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hat dazu jetzt einen Zwischenbericht veröffentlicht. Ein Kleinflugzeug auf einem Linienflug nach Stuttgart brach den Start ab, kam seitlich von der Piste ab und rollte nach gut 500 Metern auf die Piste zurück. Das Flugzeug kam dabei einem wartenden Flugzeug nahe.

Als Grund für den Vorfall nennt die BFU eine blockierte Flugzeugsteuerung (verriegelte Flugsteuerungssperre - Gust Lock). Vorab hatten die Piloten die Kontrolle des Systems laut Sprachaufzeichnung übersehen. An Bord befanden sich zwei Piloten, eine Flugbegleiterin und ein Passagier. Für den Copiloten handelte es sich um den ersten Ausbildungsflug im Linienflugverkehr.

Eine Lampe der Pistenrandbefeuerung und ein Hinweisschild wurden beschädigt. Die Bundesstelle untersucht solche Störungen, damit in Zukunft sowas nicht nochmal passiert und Piloten Tipps zur Verhütung von Störungen bekommen.

Verlauf des abgebrochenen Starts© AIP/BFU
Verlauf des abgebrochenen Starts
© AIP/BFU
Ende des Spurenverlaufs neben der Piste© BFU
Ende des Spurenverlaufs neben der Piste
© BFU

Weitere Meldungen