Kathleen Berger
Am Morgen
 

Verkehrsprognose

Allgemeine Einschätzung

Für das kommende Wochenende rechnet der ADAC Nordrhein mit viel Reiseverkehr. Besonders Wintersportler wird es hart treffen. Fast jede Fahrt zur und von der Piste endet im Stau. Ferien haben nun Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Über ein verlängertes Wochenende freuen sich Wintersportler aus Bremen, Niedersachsen und Hamburg. Auf den Straßen tummeln sich aber auch immer mehr Skibegeisterte, die nicht an Ferientermine gebunden sind oder nur für ein Wochenende aufbrechen. Abseits der Wintersportrouten und rund um die Ballungszentren bleibt es an diesem Wochenende eher ruhig.

Staustrecken

  • Großraum Berlin und München
  • A 1 Hamburg - Bremen - Münster - Dortmund
  • A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
  • A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 10 Berliner Ring
  • A 72 Chemnitz - Hof
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Ausland

Die Staus der Wintersporturlauber setzen sich auch auf den beliebten Durchgangsrouten der benachbarten Alpenländer fort. Deutlich verlängerte Fahrzeiten sollte einplanen, wer in den Vormittags- und späten Nachmittagsstunden des Samstags und Sonntags unterwegs ist. Winterferien haben jetzt Teile der Schweiz, die österreichischen Bundesländer Niederösterreich und Wien sowie Dänemark.

Die Staurouten:

  • Österreich: A 1 West-, A 10 Tauern-, A 12 Inntal-, A 13 Brenner-, A 14 Rheintalautobahn, B 179 Fernpass-Route sowie die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen
  • Italien: A 22 Brennerautobahn sowie die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal und in den Vinschgau
  • Schweiz: A 2 Gotthard-Route, die A 1 St. Gallen - Zürich - Bern und die Zufahrtsstraßen der Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz

Grenzkontrollen

Staus und Wartezeiten bei der Einreise von Österreich nach Deutschland können nicht ausgeschlossen werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). Seit Mittwoch, 18. Juli, kontrolliert die bayerische Grenzpolizei zudem Übergänge auf Bundes- oder Landstraßen. An den Grenzen von Österreich zu Ungarn, Slowenien und der Slowakei (bei der Einreise nach Österreich) sowie an den Übergängen zwischen Kroatien und Slowenien sind ebenfalls Verzögerungen möglich. Detaillierte Infos unter: http://bit.ly/adac_grenzkontrollen.

Hinweis für Autofahrer in Bergregionen

Wer in die Berge will, sollte sich unbedingt vor Fahrtantritt beim ADAC über die aktuelle Lage erkundigen. Auch offene Pässe können jederzeit geschlossen werden. Informationen zum Straßenzustand und der Befahrbarkeit aller wichtigen Alpenstraßen sind bei der ADAC Alpenstraßeninfo (https://www.adac.de/reise_freizeit/verkehr/alpenstrassen) verfügbar.

Quelle: ADAC



Webchannels
LICHTBLICKE, WEIL MENSCHEN HOFFNUNG BRAUCHEN
Tier-SOS
facebook Instagram WhatsApp Twitter

Verkehrsprognose

Allgemeine Einschätzung

Für das kommende Wochenende rechnet der ADAC Nordrhein mit viel Reiseverkehr. Besonders Wintersportler wird es hart treffen. Fast jede Fahrt zur und von der Piste endet im Stau. Ferien haben nun Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Über ein verlängertes Wochenende freuen sich Wintersportler aus Bremen, Niedersachsen und Hamburg. Auf den Straßen tummeln sich aber auch immer mehr Skibegeisterte, die nicht an Ferientermine gebunden sind oder nur für ein Wochenende aufbrechen. Abseits der Wintersportrouten und rund um die Ballungszentren bleibt es an diesem Wochenende eher ruhig.

Staustrecken

  • Großraum Berlin und München
  • A 1 Hamburg - Bremen - Münster - Dortmund
  • A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
  • A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 10 Berliner Ring
  • A 72 Chemnitz - Hof
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Ausland

Die Staus der Wintersporturlauber setzen sich auch auf den beliebten Durchgangsrouten der benachbarten Alpenländer fort. Deutlich verlängerte Fahrzeiten sollte einplanen, wer in den Vormittags- und späten Nachmittagsstunden des Samstags und Sonntags unterwegs ist. Winterferien haben jetzt Teile der Schweiz, die österreichischen Bundesländer Niederösterreich und Wien sowie Dänemark.

Die Staurouten:

  • Österreich: A 1 West-, A 10 Tauern-, A 12 Inntal-, A 13 Brenner-, A 14 Rheintalautobahn, B 179 Fernpass-Route sowie die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen
  • Italien: A 22 Brennerautobahn sowie die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal und in den Vinschgau
  • Schweiz: A 2 Gotthard-Route, die A 1 St. Gallen - Zürich - Bern und die Zufahrtsstraßen der Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz

Grenzkontrollen

Staus und Wartezeiten bei der Einreise von Österreich nach Deutschland können nicht ausgeschlossen werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). Seit Mittwoch, 18. Juli, kontrolliert die bayerische Grenzpolizei zudem Übergänge auf Bundes- oder Landstraßen. An den Grenzen von Österreich zu Ungarn, Slowenien und der Slowakei (bei der Einreise nach Österreich) sowie an den Übergängen zwischen Kroatien und Slowenien sind ebenfalls Verzögerungen möglich. Detaillierte Infos unter: http://bit.ly/adac_grenzkontrollen.

Hinweis für Autofahrer in Bergregionen

Wer in die Berge will, sollte sich unbedingt vor Fahrtantritt beim ADAC über die aktuelle Lage erkundigen. Auch offene Pässe können jederzeit geschlossen werden. Informationen zum Straßenzustand und der Befahrbarkeit aller wichtigen Alpenstraßen sind bei der ADAC Alpenstraßeninfo (https://www.adac.de/reise_freizeit/verkehr/alpenstrassen) verfügbar.

Quelle: ADAC