Kathleen Berger
Am Morgen
 

Twittergewitter: Feuerwehr Osnabrück twitterte aktiv



Gestern (11.02.) haben Berufsfeuerwehren aus ganz Deutschland beim Twittergewitter mitgemacht. Am europäischen Tag des Notrufs nutzte aus der RADIO RST-Region nur die Feuerwehr Osnabrück Twitter, um von 8 bis 20 Uhr von ihren Einsätzen zu berichten. Unter dem Hashtag #osnabrück112 ging es recht entspannt los. Die Einsatzkräfte trafen auf einen herrenlosen Hund, um den sie sich gekümmert haben. Mittags haben die Rettungskräfte zunächst eine psychisch kranke Person einweisen lassen, danach gab es einen Brand im Osnabrücker Ortsteil Westerberg. Die Feuerwehr Osnabrück nutzte zudem ganz bewusst die Plattform, um auf eigentlich Selbstverständliches hinzuweisen: Das Smartphone nicht zum Filmen, sondern zum Helfen benutzen, nicht an Absperrungen vorbeigehen, nicht auf Züge klettern und wenn nötig, eine Rettungsgasse bilden.

Feuerwehren in ganz Deutschland haben Einblicke in den normalen Alltag mit Dienstübernahme, Gerätepflege, Ausbildung, Mittagessen, Sport und Einsatz gegeben. Zudem haben sie über Einstiegsmöglichkeiten und ganz persönliche Wege zur Feuerwehr informiert, über das richtige Absetzen eines Notrufs informiert und Tipps zum Verhalten im Notfall gegeben.  Das Twittergewitter ging von 8 bis 20 Uhr.

Für die Feuerwehr Osnabrück war die Aktion ein Erfolg. Auf RADIO RST-Nachfrage sagte ein Pressesprecher der Feuerwehr Osnabrück, dass sie das Twittergewitter gerne jedes Jahr wiederholen würden. Viele Leute wurden durch die Aktion auf die Arbeit der Feuerwehr aufmerksam gemacht.








Webchannels
LICHTBLICKE, WEIL MENSCHEN HOFFNUNG BRAUCHEN
Tier-SOS
facebook Instagram WhatsApp Twitter

Twittergewitter: Feuerwehr Osnabrück twitterte aktiv



Gestern (11.02.) haben Berufsfeuerwehren aus ganz Deutschland beim Twittergewitter mitgemacht. Am europäischen Tag des Notrufs nutzte aus der RADIO RST-Region nur die Feuerwehr Osnabrück Twitter, um von 8 bis 20 Uhr von ihren Einsätzen zu berichten. Unter dem Hashtag #osnabrück112 ging es recht entspannt los. Die Einsatzkräfte trafen auf einen herrenlosen Hund, um den sie sich gekümmert haben. Mittags haben die Rettungskräfte zunächst eine psychisch kranke Person einweisen lassen, danach gab es einen Brand im Osnabrücker Ortsteil Westerberg. Die Feuerwehr Osnabrück nutzte zudem ganz bewusst die Plattform, um auf eigentlich Selbstverständliches hinzuweisen: Das Smartphone nicht zum Filmen, sondern zum Helfen benutzen, nicht an Absperrungen vorbeigehen, nicht auf Züge klettern und wenn nötig, eine Rettungsgasse bilden.

Feuerwehren in ganz Deutschland haben Einblicke in den normalen Alltag mit Dienstübernahme, Gerätepflege, Ausbildung, Mittagessen, Sport und Einsatz gegeben. Zudem haben sie über Einstiegsmöglichkeiten und ganz persönliche Wege zur Feuerwehr informiert, über das richtige Absetzen eines Notrufs informiert und Tipps zum Verhalten im Notfall gegeben.  Das Twittergewitter ging von 8 bis 20 Uhr.

Für die Feuerwehr Osnabrück war die Aktion ein Erfolg. Auf RADIO RST-Nachfrage sagte ein Pressesprecher der Feuerwehr Osnabrück, dass sie das Twittergewitter gerne jedes Jahr wiederholen würden. Viele Leute wurden durch die Aktion auf die Arbeit der Feuerwehr aufmerksam gemacht.