Sven Sandbothe
Am Wochenende
 

Technischer Defekt löst Großbrand in Altenrheine aus



Bild: RADIO RST

 

Ein technischer Defekt hat offenbar den Großbrand in Altenrheine gestern (15.07.2018) ausgelöst. Davon geht die Kreispolizei Steinfurt aus. Die Ermittler fanden bei der Spurensuche keine Hinweise auf Fremdverschulden. Die Polizei schätzt, dass der Sachschaden im Millionen-Bereich liegt.


Heute Morgen war NRW-Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser an der Brandstelle in Altenrheine. Die Ministerin sprach mit der betroffenen Bauernfamilie und machte sich ein Bild vom Schaden. "Da, wo bis gestern der Stall stand, liegt alles in Schutt und Asche", sagte uns ein Sprecher der Ministerin. Soforthilfen des Landes seien bei Bränden normalerweise nicht vorgesehen. In der Regel springen in solchen Fällen die Versicherungen ein.

 

Bei dem Brand in Altenrheine waren gestern 8.000 Schweine verendet. Auch zwei Futtersilos brannten. Ein weiterer Schweinestall blieb von den Flammen verschont. Die Feuerwehr war von Sonntagmittag bis kurz vor Mitternacht im Großeinsatz. Die Rauchsäule war bis ins Osnabrücker Land zu sehen.








Webchannels
Tier-SOS
facebook Instagram WhatsApp Twitter

Technischer Defekt löst Großbrand in Altenrheine aus



Bild: RADIO RST

 

Ein technischer Defekt hat offenbar den Großbrand in Altenrheine gestern (15.07.2018) ausgelöst. Davon geht die Kreispolizei Steinfurt aus. Die Ermittler fanden bei der Spurensuche keine Hinweise auf Fremdverschulden. Die Polizei schätzt, dass der Sachschaden im Millionen-Bereich liegt.


Heute Morgen war NRW-Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser an der Brandstelle in Altenrheine. Die Ministerin sprach mit der betroffenen Bauernfamilie und machte sich ein Bild vom Schaden. "Da, wo bis gestern der Stall stand, liegt alles in Schutt und Asche", sagte uns ein Sprecher der Ministerin. Soforthilfen des Landes seien bei Bränden normalerweise nicht vorgesehen. In der Regel springen in solchen Fällen die Versicherungen ein.

 

Bei dem Brand in Altenrheine waren gestern 8.000 Schweine verendet. Auch zwei Futtersilos brannten. Ein weiterer Schweinestall blieb von den Flammen verschont. Die Feuerwehr war von Sonntagmittag bis kurz vor Mitternacht im Großeinsatz. Die Rauchsäule war bis ins Osnabrücker Land zu sehen.