Patrick Rickert
Am Wochenende
 

Sturm in der RADIO RST Region



Foto: Marc Pohlmann aus Greven

 

 

Friederike hat für chaotische Verhältnisse gesorgt.

Nach wie vor ist die A30 Rheine Richtung Osnabrück zwischen Hörstel und Ibbenbüren-West gesperrt! Da liegt eine Hochspannungsleitung auf der Fahrbahn.

 

Weiterhin drohen Bäume und Äste auf Straßen zu stürzen! Es ist immer noch Vorsicht geboten!

Feuerwehr und Polizei sind im ganzen Kreisgebiet im Dauereinsatz. Die Telefonleitungen der Leiststellen sind dauerbesetzt. Sturm-Tief Friederike trifft gerade mit voller Wucht auf die RADIO RST Region.

Die Bahn hat in ganz NRW den kompletten Zugverkehr eingestellt.
Bei der Regional-Verkehr Münsterland heißt es: wegen des Sturms ist aktuell im gesamten Münsterland mit Ausfällen und Verspätungen im Bus-Verkehr zu rechnen.


In Emsdetten fahren keine Linienbusse mehr. Der Verkehrsbetrieb Emsdettener Busreisen hat den Betireb für heute eingestellt.


Am Flughafen Münster-Osnabrück sind momentan keine Starts und Landungen möglich. Der Flieger aus München, planmäßige Ankunft um 12 Uhr 10 ist nach Hannover ausgewichen.

Es gibt Stromausfälle in Ladbergen, Lengerich und Nordwalde-Scheddebrock. Teilweise flackert in der Region das Licht. Das liegt an Störungen im Hochspannungs-Netz der RWE. Die Lage ist unübersichtlich, hieß es auf RADIO RST-Nachfrage bei RWE-Westnetz. Zum Teil sind Bäume in Überlandleitungen gestürzt. Die Techniker kommen nicht nach, alles zu reparieren. Vor allem bei den hohen Hochspannungsmasten ist es bei Orkan-Böen für sie extrem gefährlich.

Die Arbeitsagentur Rheine und die Geschäfts-Stellen in Emsdetten, Greven, Ibbenbüren, Lengerich und Steinfurt sind seit 12 Uhr geschlossen und öffnen heute auch nicht mehr.

Der Zoo Osnabrück und der Tierpark Nordhorn bleiben heute geschlossen.

In Nordwalde und Laer fallen die Neujahrsempfänge im Rathaus aus.

Im Umland sieht es nicht besser aus: Fliegende Trampoline, Große Werbebanner, die sich selbstständig machen, Baugerüste, die drohen umzustürzen. Auch in Osnabrück arbeiten Feuerwehr und Polizei am Anschlag. Die Feuerwehr in Osnabrück läßt Äste und umgeknickte Bäume erstmal liegen und kümmert sich nur um Fälle, in denen direkt Menschenleben gefährdet sind, zum Beispiel, wenn Bäume auf Häuser zu fallen drohen.
Ähnliche Meldungen erreichen uns aus den Nachbarkreisen Borken und Warendorf.








Webchannels
Tier-SOS
facebook Twitter

Sturm in der RADIO RST Region



Foto: Marc Pohlmann aus Greven

 

 

Friederike hat für chaotische Verhältnisse gesorgt.

Nach wie vor ist die A30 Rheine Richtung Osnabrück zwischen Hörstel und Ibbenbüren-West gesperrt! Da liegt eine Hochspannungsleitung auf der Fahrbahn.

 

Weiterhin drohen Bäume und Äste auf Straßen zu stürzen! Es ist immer noch Vorsicht geboten!

Feuerwehr und Polizei sind im ganzen Kreisgebiet im Dauereinsatz. Die Telefonleitungen der Leiststellen sind dauerbesetzt. Sturm-Tief Friederike trifft gerade mit voller Wucht auf die RADIO RST Region.

Die Bahn hat in ganz NRW den kompletten Zugverkehr eingestellt.
Bei der Regional-Verkehr Münsterland heißt es: wegen des Sturms ist aktuell im gesamten Münsterland mit Ausfällen und Verspätungen im Bus-Verkehr zu rechnen.


In Emsdetten fahren keine Linienbusse mehr. Der Verkehrsbetrieb Emsdettener Busreisen hat den Betireb für heute eingestellt.


Am Flughafen Münster-Osnabrück sind momentan keine Starts und Landungen möglich. Der Flieger aus München, planmäßige Ankunft um 12 Uhr 10 ist nach Hannover ausgewichen.

Es gibt Stromausfälle in Ladbergen, Lengerich und Nordwalde-Scheddebrock. Teilweise flackert in der Region das Licht. Das liegt an Störungen im Hochspannungs-Netz der RWE. Die Lage ist unübersichtlich, hieß es auf RADIO RST-Nachfrage bei RWE-Westnetz. Zum Teil sind Bäume in Überlandleitungen gestürzt. Die Techniker kommen nicht nach, alles zu reparieren. Vor allem bei den hohen Hochspannungsmasten ist es bei Orkan-Böen für sie extrem gefährlich.

Die Arbeitsagentur Rheine und die Geschäfts-Stellen in Emsdetten, Greven, Ibbenbüren, Lengerich und Steinfurt sind seit 12 Uhr geschlossen und öffnen heute auch nicht mehr.

Der Zoo Osnabrück und der Tierpark Nordhorn bleiben heute geschlossen.

In Nordwalde und Laer fallen die Neujahrsempfänge im Rathaus aus.

Im Umland sieht es nicht besser aus: Fliegende Trampoline, Große Werbebanner, die sich selbstständig machen, Baugerüste, die drohen umzustürzen. Auch in Osnabrück arbeiten Feuerwehr und Polizei am Anschlag. Die Feuerwehr in Osnabrück läßt Äste und umgeknickte Bäume erstmal liegen und kümmert sich nur um Fälle, in denen direkt Menschenleben gefährdet sind, zum Beispiel, wenn Bäume auf Häuser zu fallen drohen.
Ähnliche Meldungen erreichen uns aus den Nachbarkreisen Borken und Warendorf.