Sven Sandbothe
Am Wochenende
 

Ökobetriebe in der Region brauchen durch Dürre konventionelles Tierfutter



 

Die Ernteausfälle bei Futtergetreide sind bei den Landwirten in NRW so hoch, dass auch Ökobetriebe nicht mehr genug Futter für ihre Tiere haben. Das NRW-Landwirtschaftsministerium hat deshalb die Regeln für Ökobetriebe gelockert, bis Juni 2019 dürfen sie ihre Tiere jetzt auch mit konventionellem Futter versorgen. Nicola Ziffus aus der RADIO RST-Nachrichtenredaktion hat mit Albert Rohlmann, dem Kreisvorsiztenden des Westfälisch-Lippisch Landwirtschaftsverbandes, darüber gesprochen, was das bedeutet und warum es nötig ist.








Webchannels
Tier-SOS
facebook Instagram WhatsApp Twitter

Ökobetriebe in der Region brauchen durch Dürre konventionelles Tierfutter



 

Die Ernteausfälle bei Futtergetreide sind bei den Landwirten in NRW so hoch, dass auch Ökobetriebe nicht mehr genug Futter für ihre Tiere haben. Das NRW-Landwirtschaftsministerium hat deshalb die Regeln für Ökobetriebe gelockert, bis Juni 2019 dürfen sie ihre Tiere jetzt auch mit konventionellem Futter versorgen. Nicola Ziffus aus der RADIO RST-Nachrichtenredaktion hat mit Albert Rohlmann, dem Kreisvorsiztenden des Westfälisch-Lippisch Landwirtschaftsverbandes, darüber gesprochen, was das bedeutet und warum es nötig ist.