Patrick Rickert
Am Wochenende
 

Großes Finale des Luther-Jahres



Evangelische Gemeinden im RST-Land feiern morgen besondere Festgottesdienste. 500 Jahre ist die Reformation jetzt her. Seitdem gibt es die katholische UND die evangelische Kirche. Auch die ungleiche Verteilung von katholischen und evangelischen Gemeinden im Kreis Steinfurt geht noch auf die Lutherzeit zurück. 1534 führte Graf Anton von Tecklenburg als einer der ersten Regenten in Westfalen den evangelischen Glauben in seiner Grafschaft, der Grafschaft Tecklenburg ein. Er war ein großer Anhänger von Luther und dessen neuer Glaubensausrichtung. Bis heute sind deshalb die meisten Städte und Gemeinden im Tecklenburger Land evangelisch geprägt. Eine Ausnahme ist die Stadt Ibbenbüren, die im 16. Jahrhundert wieder ins Bistum Münster aufgenommen und rekatholisiert wurde. Der Altkreis Steinfurt ist vorranging katholisch, bis heute.








Webchannels
Tier-SOS
facebook Twitter

Großes Finale des Luther-Jahres



Evangelische Gemeinden im RST-Land feiern morgen besondere Festgottesdienste. 500 Jahre ist die Reformation jetzt her. Seitdem gibt es die katholische UND die evangelische Kirche. Auch die ungleiche Verteilung von katholischen und evangelischen Gemeinden im Kreis Steinfurt geht noch auf die Lutherzeit zurück. 1534 führte Graf Anton von Tecklenburg als einer der ersten Regenten in Westfalen den evangelischen Glauben in seiner Grafschaft, der Grafschaft Tecklenburg ein. Er war ein großer Anhänger von Luther und dessen neuer Glaubensausrichtung. Bis heute sind deshalb die meisten Städte und Gemeinden im Tecklenburger Land evangelisch geprägt. Eine Ausnahme ist die Stadt Ibbenbüren, die im 16. Jahrhundert wieder ins Bistum Münster aufgenommen und rekatholisiert wurde. Der Altkreis Steinfurt ist vorranging katholisch, bis heute.