Joschka Heinemann
NOXX
 

Gedenktafel für Opfer der Amokfahrt am Kiepenkerl



Bild: RADIO RST

 

Die Stadt Münster plant eine Gedenktafel für die Opfer der Amokfahrt am Kiepenkerl. Das hat eine Sprecherin der Stadt auf RADIO RST-Anfrage bestätigt. Die Tafel aus Stahl wird etwa so groß wie ein DIN-A4-Blatt. Sie wird auf dem Platz in den Boden eingelassen.


Vertreter der Stadt überlegen noch, wo die Gedenktafel genau hinkommt. Sie wollen das auch mit den Wirten der Kiepenkerl-Restaurants besprechen. Dann gibt die Stadt die Tafel in Auftrag. In einigen Wochen soll sie fertig sein.


Am 7. April war ein psychisch kranker Mann mit seinem Campingbus auf die vollbesetzte Terrasse vor den Kiepenkerl-Restaurants gefahren. Drei Menschen kamen dabei ums Leben, mehr als 20 wurden verletzt. Der Täter erschoss sich kurz dananch.








Webchannels
Tier-SOS
facebook Instagram WhatsApp Twitter

Gedenktafel für Opfer der Amokfahrt am Kiepenkerl



Bild: RADIO RST

 

Die Stadt Münster plant eine Gedenktafel für die Opfer der Amokfahrt am Kiepenkerl. Das hat eine Sprecherin der Stadt auf RADIO RST-Anfrage bestätigt. Die Tafel aus Stahl wird etwa so groß wie ein DIN-A4-Blatt. Sie wird auf dem Platz in den Boden eingelassen.


Vertreter der Stadt überlegen noch, wo die Gedenktafel genau hinkommt. Sie wollen das auch mit den Wirten der Kiepenkerl-Restaurants besprechen. Dann gibt die Stadt die Tafel in Auftrag. In einigen Wochen soll sie fertig sein.


Am 7. April war ein psychisch kranker Mann mit seinem Campingbus auf die vollbesetzte Terrasse vor den Kiepenkerl-Restaurants gefahren. Drei Menschen kamen dabei ums Leben, mehr als 20 wurden verletzt. Der Täter erschoss sich kurz dananch.