Carsten Uhl
Am Nachmittag
 

Ernte-Einbußen um bis zu 30 Prozent beim Getreide



Bild: pxhere.com

 

Das lang anhaltende Sommerwetter macht den Landwirten in der RADIO RST-Region weiter zu schaffen. Am Wochenende ist die Getreideernte zu Ende gegangen. Die Erträge schwanken stark, je nach Lage. "Auf sandigen Böden ist die Ernte um rund ein Drittel geringer ausgefallen als in früheren Jahren", sagte Keislandwirtin Mareike Lölfer aus Wettringen auf RADIO RST-Anfrage. Die Bauern warten weiter auf Regen. Beim Gras und beim Mais sei die Lage dramatisch. Beides benötigen die Landwirte als Futter für ihre Tiere.

 

Allerdings habe das Sommerwetter auch seine guten Seiten. "Die Getreideernte ging in diesem Jahr trocken über die Bühne", sagte Kreislandwirtin Mareike Lölfer. Für die Lagerung muss nicht nachgetrocknet werden.








Webchannels
LICHTBLICKE, WEIL MENSCHEN HOFFNUNG BRAUCHEN
Tier-SOS
facebook Instagram WhatsApp Twitter

Ernte-Einbußen um bis zu 30 Prozent beim Getreide



Bild: pxhere.com

 

Das lang anhaltende Sommerwetter macht den Landwirten in der RADIO RST-Region weiter zu schaffen. Am Wochenende ist die Getreideernte zu Ende gegangen. Die Erträge schwanken stark, je nach Lage. "Auf sandigen Böden ist die Ernte um rund ein Drittel geringer ausgefallen als in früheren Jahren", sagte Keislandwirtin Mareike Lölfer aus Wettringen auf RADIO RST-Anfrage. Die Bauern warten weiter auf Regen. Beim Gras und beim Mais sei die Lage dramatisch. Beides benötigen die Landwirte als Futter für ihre Tiere.

 

Allerdings habe das Sommerwetter auch seine guten Seiten. "Die Getreideernte ging in diesem Jahr trocken über die Bühne", sagte Kreislandwirtin Mareike Lölfer. Für die Lagerung muss nicht nachgetrocknet werden.